Wenn Kompetenz Schule macht

Kehrmaschinen-Fahrertagung bei Aebi Schmidt Schweiz

Wenn sich in Hochdorf im Kanton Luzern an drei Tagen alles rund um saubere Strassen und Wege dreht, dann ist wieder Kehrmaschinen-Fahrertagung. Die Fachveranstaltung, die im zweijährigen Rhythmus stattfindet, hat sich inzwischen bei Kunden in der ganzen Schweiz etabliert und erreichte auch in diesem Jahr erneut einen Besucherrekord. Rund 415 Teilnehmer von Betriebshöfen und Strassenmeistereien aus der ganzen Schweiz und aus Österreich folgten der Einladung von Aebi Schmidt Schweiz, um sich am Kompetenzzentrum für Kehrmaschinen aus erster Hand zu informieren und sich rund um das Thema Kehrtechnologie weiter zu bilden.

Fahrertagung_01.jpg„Für uns endet die Kundenbeziehung nicht mit dem Kauf der Kehrmaschine. Im Gegenteil, sie fängt dann erst richtig an“, so Guido Anderhub, Verkaufsberater und seit 44 Jahren Kehrmaschinenexperte bei Aebi Schmidt Schweiz. „Die Maschinen werden technisch immer komplexer und sind gleichzeitig immer höheren Anforderungen ausgesetzt. Einsatzzeiten von bis zu 8 Stunden pro Tag unter Vollauslastung an 7 Tagen die Woche sind inzwischen oftmals die Regel. Nicht selten kommen so mehr als 10.000 Betriebsstunden im Leben einer Kehrmaschine zusammen. Bei umgerechnet 48 km pro Betriebsstunde ergibt das eine äusserst beachtliche Laufleistung von 12 Erdumrundungen. Das erfordert nicht nur hohe Qualität beim Material, sondern auf Seiten der Anwender auch Kompetenz in der täglichen Bedienung sowie entsprechendes Know-How bei Wartung und Service. Unsere Philosophie ist daher, unsere Kunden selbst zu Experten für den Unterhalt der Maschinen zu machen, um ihre Kosten für externe Wartungs- und Servicearbeiten zu reduzieren.“

Fahrertagung_02An sechs Stationen wurden Themen wie Pannenbehebung, Service, Unterhalt oder Garantieabwicklung geschult. Dabei dienten selbstverständlich nicht nur die neuesten Kehrmaschinenmodelle als Demonstrationsobjekt, sondern vor allem auch Geräte der älteren Generation. Mitarbeiter aus dem Bereich Service oder Kundendienst erklärten anschaulich, wie z.B. Laubgitter am einfachsten gereinigt, Hydraulikflüssigkeit überprüft oder Wasserfilter getauscht werden können, ohne dass dabei Wasser aus dem Tank ausläuft.

„Einige Kollegen aus dem Service oder der Werkstatt sind wie ich schon einige Jahrzehnte im Unternehmen“, so Guido Anderhub. „In dieser Zeit kommt natürlich einiges an wertvollem Wissen zusammen, das wir gerne an unsere Kunden weitergeben.“

Fahrertagung_03

Bei der Demonstration auf dem Testgelände konnte abschliessend die neueste Generation an Kompaktkehrgeräten im live Betrieb erlebt werden. Mit an Bord hat diese eine neue Kombination aus Druckwasser-Umlauf- und Koanda-Umluftsystem. Damit verringert sich der Ausstoss von gesundheitsschädlichem Feinstaub um bis zu 95% und macht das Gerät damit zur umweltfreundlichsten Kompaktkehrmaschine auf dem Markt. Der Wasserverbrauch beim Kehrvorgang reduziert sich deutlich, ebenso wie die Geräusch-Emissionen. Nicht zuletzt sind Kehreinsätze damit auch bei leichten Minustemperaturen problemlos möglich. Durch das neue intelligente Wassersystem wird die Maschine noch effizienter und ressourcenschonender als je zuvor – längere Kehreinsätze sind möglich, denn zeitaufwendige Zwischenstopps, um Wasser nach zu tanken, werden seltener. Zudem sorgt eine neue höhen- und neigungsverstellbare Lenksäule inkl. Schwenkfunktion für ergonomisches ein-und aussteigen und eine angenehme Sitzposition – selbst für grossgewachsene Fahrer.

Fahrhebel