Aebi TT211 mit Doppelmessermähwerk – schonend und sauber

Das Bewirtschaften und die Pflege einer Ökofläche stellen besonderes hohe Anforderungen an Landwirte. Die landschaftlich und ökologisch wertvollen Wiesen unterliegen z.B. strengen Regeln was den ersten Schnitt und die Art des Mähwerks anbelangt. Ein ideales Gespann ist daher der Aebi Terratrac mit Doppelmessermähwerk. Dieses ist aufgrund der Bauweise deutlich leichter als Rotationsmähwerke und auch der Aebi TT211 überzeugt mit niedrigem Gewicht. Die Bodenbelastungen kann so deutlich verringert werden. Beim Rotationsmähwerken wird das Futter durch die schnellumlaufenden Klingen abgeschlagen. Das Doppelmessermähwerk schneidet dagegen mit einem Scherenschnitt die Pflanzen ab. Dadurch ergibt sich ein gerader Schnitt, der das Wiederaufwuchsverhalten der Pflanzen deutlich verbessert. Das Futter wird bei der Mahd mit dem Doppelmessermähwerk homogen und gleichmäßig auf der Fläche abgelegt. Das Ergebnis ist ein hervorragendes Trocknungsverhalten des Futters und das Wenden kann deutlich reduziert werden. Auch die Futterverschmutzung ist bei der Mahd mit Doppelmessermähwerken deutlich geringer, weil Verschmutzungen, z.B. von einem Maulwurfshaufen, nicht im ganzen Futter verteilt werden. Wichtiger Faktor ist auch, dass Doppelmessermähwerke in einem hohen Masse Amphibien, Insekten und Wildtiere schonen. Die Anzahl der verletzten und getöteten Tiere ist bei der Mahd mit Rotationsmähwerken nachweislich um ein Vielfaches höher. Nicht zuletzt besteht beim Doppelmessermähwerk nicht die Gefahr, dass Festkörper, z.B. Steine, fortgeschleudert werden und Maschinen beschädigen oder gar Menschen verletzen. Der äusserst agile und wendige Aebi TT211 eignet sich auch für besonders schmale oder unwegsamen Wiesen und sorgt für eine zügige und komfortable Mahd. Schonend und sauber.

Aebi TT211_Doppelmessermähwerk_Sörenberg_006.jpg