Neue Straßenkehrmaschine für Baubetriebshof Waldshut-Tiengen

Über die Beschaffung einer neuen Swingo Kehrmaschine freut sich das Reinigungsteam des städtischen Baubetriebshofes Waldshut-Tiengen mit Andreas Alex als hauptamtlicher Fahrer und dessen Stellvertreter, Richard Schliffke. Die Kehrmaschine mit einem Fassungsvermögen von 1,5 Kubikmeter bildet zusammen mit der großen Kehrmaschine, die sechs Kubikmeter Schmutz aufnehmen kann, den Straßenreinigungsfuhrpark für das gesamte Stadtgebiet.

Die kleine Maschine, die jetzt vom Leiter des Baubetriebshofes Reiner Jehle zusammen mit den beiden Fahrern der Presse vorgestellt wurde, kommt auf einem Straßennetz von insgesamt 60 Kilometern hauptsächlich in den Fußgängerzonen in Waldshut und Tiengen, auf Geh- und Radwegen, sowie auf allen möglichen öffentlichen Flächen wie Bahnhofsvorplätze, Parkplätze oder auch Unterführungen zum Einsatz.

Aufgrund ihrer geringen Höhe kann damit sogar der Kornhauskeller gereinigt werden, erläutert Reiner Jehle im Gespräch mit dem Südkurier. Beim normalen Reinigungsdienst ist die Maschine an den üblichen Arbeitstagen rund acht Stunden täglich im Einsatz. Die Maschine, die neben den beiden Rundbesen über ein Zusatzgerät für die Entfernung des Wildkrautes an Randsteinen verfügt, sei schon eine sehr große Hilfe bei der Sauberhaltung der innerstädtischen Bereiche, erläutern die Gesprächspartner übereinstimmend. Sie sei rund 1200 Stunden im Jahr im Einsatz und wurde als Ersatz für die bisherige Maschine beschafft.

Quelle: http://www.suedkurier.de/region/hochrhein/waldshut-tiengen/Neue-Strassenkehrmaschine-fuer-Baubetriebshof;art372623,9055974