Einsatz beim FIS Ski World Cup in Adelboden geht in die zweite Runde

Nach dem erfolgreichen Einsatz des Aebi TT280 setzen die Verantwortlichen des FIS Ski World Cup in Adelboden auch in 2017 wieder auf „rote“ Unterstützung durch Aebi bei der Pistenpräparierung für das bevorstehende Rennwochenende. Ganz nach dem Motto: Weltspitzentechnik für Weltklasse Athleten. Bereits Wochen vorher laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Dieses Jahr im Einsatz ist neben dem speziell für den Skipisteneinsatz umgebaute TT280 mit Raupenfahrwerk und Überkopfwinde auch ein Aebi TT211 mit Raupenfahrwerk und Schneefräse sowie der neue Aebi EC170 mit Schneefräse.

Skipisten für die World Cup Serie müssen extrem hart und kompakt sein. Bevor die Oberfläche mit Injektionsbalken gewässert und damit vereist wird, muss ein stabiler Untergrund geschaffen und die Schneemengen richtig verteilt werden. Schneit es vor oder am Tag des Wettkampfs, muss der lockere Neuschnee abgetragen werden. Während die grossen und schweren Pistenraupen die sensible Oberfläche der Piste dabei beschädigen können und mit den grossflächigen Raupen bei einem Richtungswechsel für Unebenheiten sorgen, bewegen sich die beiden Aebi Terratrac dank Gummiraupen und Allradlenkung auf der sensiblen Piste, ohne diese negativ zu beeinträchtigen. Mit einer Räumbreite von bis zu 2,4 Metern und leistungsstarken 109 bzw. 72 PS haben die Aebi Terratrac einen deutlichen Vorteil gegenüber der manuellen Räumung per Hand bzw. dem Beiseiteschieben des Schnees per Ski durch zahlreiche Helfer.

Aebi am Welt Cup Adelboden.jpg

Der Aebi TT280 bearbeitet, gesichert, an der Überkopfwinde, selbst steilste Pistenabschnitte und kann mit Schneepflug, Schneefräse oder Schneebürste eingesetzt werden. Die speziell entwickelte Winde beinhaltet 320 Meter Arbeitsseil und verfügt über 4 Tonnen Zugkraft. Das Seil wird zur Sicherung z.B. an einem Baum oder einem Ankerpunkt befestigt. Der um 360° bewegliche Schwenkarm ermöglicht ein flexibles Arbeiten am Hang. Wie auch der TT280 ist der kleine Bruder TT211 mit speziellen Raupen ausgerüstet. Beide Terratrac schonen dank geringem Eigengewicht und den grossflächigen Gummiraupen den Untergrund. Ausgestattet mit einer Schneefräse sorgte der TT211 in Adelboden bereits im Vorfeld dafür, die Schneemengen auf der Piste optimal zu verteilen und mögliche Unebenheiten auszugleichen.

adelboden-563_web

Der kompakte Aebi EC170 mit Schneefräse half ebenfalls beim Ebnen der Skipiste und überzeugt Rennleiter Hans Pieren neben jeder Menge Fahrspass auch mit ordentlich Leistung und einer intuitiven Steuerung. Mit wenigen Handgriffen kann die Schneefräse gegen einen Schneepflug oder Kehrbesen getauscht werden und der Aebi EC in den engen Zufahrtsstrassen, auf Fusswegen, Parkplätzen oder im Tribünenbereich den Schnee beiseite räumen. Dank Elektroantrieb arbeitet der Aebi EC nicht nur absolut emissionsfrei, sondern auch geräuschlos.

Adelboden 144.JPG

„Die beiden Aebi TT mit Raupenfahrwerk und der elektrische EC170 sind uns eine grosse und zuverlässige Hilfe bei den Vorbereitungen zum Ski World Cup“ so Rennleiter Hans Pieren. „Durch die intuitive Steuerung ist es den Fahrern möglich, die Geräte ohne zeitaufwendige Einweisung zu bedienen, sondern einfach einzusteigen und zu arbeiten. Zudem können die Geräte sowohl auf der Piste als auch für den Winterdienst im Ort eingesetzt werden und steigern somit den Mehrwert.“

 

Laut Wetterbericht werden pünktlich zum Veranstaltungsbeginn neue Schneefälle erwartet. Die Arbeit wird dem Team um Hans Pieren bis zum Start am 7. Januar also sicherlich nicht ausgehen.

Wir wünschen den Organisatoren gutes Gelingen bei den letzten Vorbereitungen und allen Athleten ein erfolgreiches Wochenende am „Chuenisbärgli“.

Aebi FIS Welt Cup Adelboden.jpg

v.l.n.r Rennleiter Hans Pieren, Pistenchef Toni Hari, Daniel Germann vom Pistenteam