Aebi CC 66 wird zum 4×4

An einem Aebi CC 66 haben zwei junge Landmaschinenmechaniker einen Vierradantrieb mit Bogie-Fahrwerk aufgebaut.

Für viele der erste Moment, wo in der Lehre ein grosses, eigenes Projekt gestartet werden kann: die Vertiefungsarbeit VA. So war es auch bei den zwei Landmaschinenmechanikern Marcel Stucki und Marcel Zürcher. Schon die ersten Arbeiten in der Berufsschule haben die beiden zusammen gemacht, so war auch die Partnersuche bei der VA schnell erledigt. Ihr Projekt: Ein Motormäher mit 44-Antrieb, der in steilen steinigen Weiden nicht so schnell ins Rutschen kommt.

Originale Grundmaschine

Doch erst der Reihe nach. Als Grundmaschine haben die zwei aus dem Emmental einen gebrauchten Aebi-CC 66-Motormäher erworben. Auf Zürchers Betrieb in Eggiwil BE sind bereits mehrere Aebi-Maschinen im Einsatz. Mit der Grundmaschine kam bereits der erste Rückschlag. «Wir mussten zuerst den Motor revidieren, bevor wir den ersten richtigen Testeinsatz machen konnten», erklärt Stucki.

Danach war der Vierradantrieb an der Reihe. Mit einem selbst konstruierten Bogie-Fahrwerk hat der Mäher nun vier angetriebene Räder. Bogie-Fahrwerke werden zum Beispiel an Forstfahrzeugen für optimale Traktion verbaut. Im Innern des Fahrwerks sind die beiden Achsen mit einer Kette kraftschlüssig miteinander verbunden, so fährt der umgebaute CC 66 mit permanentem Allradantrieb. Dadurch soll der Mäher, wenn er am Steilhang auf einen Stein fährt, nicht wegrutschen.

CC66_4x4_1

Weiterhin zwei Räder

«Für uns war wichtig, dass der Mäher ohne grossen Aufwand wieder zu einem Zweiradfahrzeug umgebaut werden kann», erklären die zwei. «Es braucht nur zwei neue Teile, die wir für das Bogie-Fahrwerk etwas abdrehen mussten, und der Mäher kann wieder normal gefahren werden.» Eingesetzt wird der Mäher auf dem Betrieb von Zürchers. Es ist nicht einfach, die grossen Weideflächen am Steilhang zu pflegen. So wird der CC 66 mit Bogie-Fahrwerk in Zukunft auch sein Betätigungsfeld bei Zürchers haben.

Die zwei möchten noch wenige Details an der Maschine verbessern. Es gebe zudem ein paar interessierte Landwirte, die das Konzept des 44-Antriebes für den Steilhang eine interessante Lösung fänden. Diese Idee ist also eine echte Lösung aus der Praxis.

Quelle: https://www.schweizerbauer.ch/landtechnik/neuheiten/4×4-fuer-den-motormaeher-49337.html