Grosse Feuerwehr-Übung am Standort Sankt Blasien

Schauplatz für eine grosse Einsatz-Übung der lokalen Feuerwehren von Sankt Blasien und seinen Ortsteilen, war am 15. Juli das Werksgelände am Standort Sankt Blasien. Die Übung ist Teil eines fortwährendes Trainings der Feuerwehr und soll den Ernstfall so realistisch wie möglich simulieren. Nur so kann das Team vom Brandschutz die eigenen Schutzmechanismen und Prozesse prüfen und gegebenenfalls optimieren. Die örtlichen Feuerwehrkameraden, welche im Ernstfall zuerst alarmiert werden, konnten bei dieser Gelegenheit auch die Infrastruktur des Betriebsgeländes kennenlernen. Diese Ortskenntnis schafft bei einer echten Alarmierung einen wertvollen Zeitvorsprung und hilft, die Gefahrenlage besser einzuschätzen – ein Vorteil für alle Beteiligten.

Um 19:35 Uhr erreichte der simulierte Notruf die Einsatzkräfte, welche unverzüglich mit insgesamt 37 Frauen und Männer auf 7 Fahrzeugen der lokalen Feuerwehren aus Sankt Blasien, Menzenschwand und dem Albtal am Einsatzort eintrafen.

Das Werk-Brandschutz Team hatte für die Einsatzkräfte in Halle 2, Heimat der Kompaktkehrmaschinen-Linie und des Wareneingangs, drei verschiedene Übungs-Szenarien vorbereitet.

In der Kalthalle des Wareneingangs ereignete sich ein Unfall im Werksverkehr zwischen einem Gabelstapler und einer neuen Schmidt eSwingo 200+, einer vollelektrischen Kompaktkehrmaschine. Hierbei wurden Personen eingeklemmt und standen unter Schock. Die Einsatzkräfte konnten hierbei auch den besonderen Umgang in Bezug auf elektrisch angetriebene Fahrzeuge trainieren.

Das zweite Unfall-Szenario bildete ein Brandherd in der Abnahmehalle. Bei sehr starker Rauchentwicklung hatte der an der Maschine arbeitende Mitarbeiter das bewusstsein verloren und musste in dem vernebelten Gebäude gefunden und gerettet werden. Darüberhinaus galt es Mitarbeiter in Büroräumen zu evakuieren, deren Fluchtweg durch die starke Rauchentwicklung verhindert wurde. Die Personen mussten durch die Einsatzkräfte über den Fluchtweg auf das Dach der Halle 2 und die vorhandene Rettungstreppe in Sicherheit gebracht werden.

Gegen 20:30 Uhr waren alle Personen gerettet und der Brand gelöscht. Im Anschluss der Einsatzbesprechung lud Aebi Schmidt alle beteiligten Personen zu einem Vesper ein.

Wir danken allen beteiligten Einsatzkräften und Mitarbeitern, die zum Gelingen dieser Übung beigetragen haben.