Im Team zum optimalen Fuhrpark

Seit Oktober dieses Jahres ist die Autobahnlücke zwischen München und Passau geschlossen und das lange Zeit fehlende und umstrittene Teilstück der A94 durch das Isental für den Verkehr freigegeben. Für den Strassenbetriebsdienst von insgesamt 77 Kilometern wurde im Rahmen eines ÖPP-Projektes – ÖPP steht für öffentlich-private Partnerschaft – die Isentalautobahn Services GmbH & Co. KG gegründet. Das Konsortium wird nun für 30 Jahre den Strassenbetriebsdienst übernehmen und hat dazu eine neue Autobahnmeisterei geplant und gebaut. Den Generalauftrag für die Ausstattung der Meisterei mit Fahrzeugen und Geräten für den Betriebs- und Winterdienst erhielt Aebi Schmidt – auch für uns ein nicht ganz alltäglicher Auftrag.

«Für eine Autobahnmeisterei den kompletten Fuhrpark einschließlich der Mähfahrzeuge zu beschaffen, kommt nicht so häufig vor» erläutert Andreas Fritzsche, Verkaufsleiter Airport & Projekte bei Aebi Schmidt Deutschland. Fritzsche hat während rund zwei Jahren zusammen mit MAN Truck & Bus AG und der Betriebsgesellschaft an der optimalen Konzeption gearbeitet. Es gab dabei ganz viele Besonderheiten zu berücksichtigen, die nur dank der gut funktionierenden Zusammenarbeit im Team gelöst werden konnten. Stichworte hierzu sind neben Nutzlast und Bremstechnik vor allem die optimale Auslegung und Flexibilität in Bezug auf die Anforderungen der Topographie sowie die Effizienz bei den Streumitteln.

Lesen Sie im Beitrag der September Ausgabe des KommunalTechnik Fachmagazins (pdf, 11.1 MB, Seite 18), wie genau schliesslich die Fahrzeuge konfiguriert wurden und welche Themen zu berücksichtigen waren.