Aebi Schmidt zeigt den ersten Schritt in Richtung autonomer Einsätze am Flughafen

Um die für autonome Einsätze am Flughafen wegweisenden Zukunftstechnologien voranzutreiben, setzt Aebi Schmidt auf einen dreistufigen Ansatz, der nicht auf einem Standardsystem basiert, sondern auf spezifische Situationen zugeschnittene Räumkonzepte ermöglicht. Heute haben wir einer exklusiven Gruppe von Kunden und Partnern live und online die erste Stufe demonstrieren und unser neues Fahrerassistenzsystem vorstellen können.

Premiere feierte heute nicht nur unser neues Fahrerassistenzsystem, sondern auch die Art und Weise, wie wir dieses unseren Kunden und Partnern vorstellen konnten. Mit insgesamt sieben Kameras konnten wir das System auf dem Mercedes Benz Test and Technology Center in Immendingen über einen Live Stream auf die Geräte der Teilnehmer in aller Welt bringen und damit in Echtzeit zeigen, was zurzeit der Pandemie wegen mit einer herkömmlichen Demonstration nicht möglich gewesen wäre. Rudi Rosenkamp, CCO Global Sales Dealer/Airport, wies zu Beginn der Veranstaltung auf die Wichtigkeit der Kooperation mit den LKW Herstellern hin: «Eine enge Zusammenarbeit mit LKW-Partnern ist nicht nur notwendig, sondern entscheidend. Ohne vollständige Integration können die Systeme nicht richtig funktionieren und auch Sicherheitsaspekte können nicht erfüllt werden. Deshalb arbeiten wir mit eng mit CPAC, einem Unternehmen von Volvo, sowie mit LAB 1886 von Mercedes Benz hier in Immendingen zusammen». Eines der wesentlichen Merkmale des Fahrerassistenzsystem ist jedoch, dass es herstellerunabhängig auf LKWs und Kehrblasgeräten aller Marken eingesetzt werden kann und damit das Investitionsrisiko für Flughäfen wesentlich minimiert.

Im Einsatz erprobt
Aebi Schmidt hat das neue Fahrerassistenzsystem mit einem ganzheitlichen Ansatz während zwei Jahren erprobt. Während einige der Funktionen auf Anhieb auch im realen Einsatz funktioniert haben, konnten wir anderes verbessern und aus der Erfahrung lernen. Die Erprobungsphase zeigte auch auf, dass mit Unterstützung der Systeme die Sicherheit weit mehr erhöht werden kann, als wir es ursprünglich erwartet hätten. Eine Umfrage unter den an der Online Demonstration teilnehmenden Flughäfen hat ergeben, dass punkto Sicherheit die Meinungen bzw. Erwartungen noch unterschiedlich sind. In einer Dimension waren sich die an der Umfrage teilnehmenden Fachleute jedoch einig: Ein Fahrerassistenzsystem führt direkt zu einer Leistungssteigerung und damit zu Kosteneinsparungen.
Wenn Sie heute die live Demonstration verpasst haben, können Sie in unser kleinen Broschüre mehr über die Leistungsmerkmale des Fahrerassistenzsystems oder auch über unseren dreistufigen Ansatz erfahren. Oder schauen Sie sich das Video an, das wir Ihnen auf unserem YouTube Kanal hochgeladen haben.

Gemeinsam sind wir stärker
Unser Antrieb ist es, die Leistungsfähigkeit unserer Kunden zu steigern. Dazu ist der Erfahrungsaustausch im Bereich autonomer Kehrblasgeräte mit Experten der Industrie, Fahrzeugführern und leitenden Flughafenmanagern unabdingbar. Die Technologie ist für alle Beteiligten Neuland, aber mit vereinten Kräften und Erfahrung können potentielle Risiken erheblich verringert und optimal an reale Einsatzbedingungen angepasst werden. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir sind absolut fasziniert davon, mit Ihnen gemeinsam die wegweisenden Zukunftstechnologien voranzutreiben.